Die Historie

Der ehemalige Feuerwehrbulli hat 1964 zum ersten Mal seine Reifen auf eine Straße gesetzt. Die Urgewalt von 42 PS waren für so manchen Feuerwehreinsatz ausreichend. 1995 hat Karsten seinen T1 vor der Schrottpresse gerettet und liebevoll restauriert. Seitdem können wieder bis zu 5 Personen stilecht mit dem Bulli die Landstraßen unsicher machen. Falls die Fahrt etwas länger als geplant dauert, ist der originale Campingausbau Gold wert. Besonders die hintere Sitzbank, die sich zum Bett umbauen läßt.